Bimetallmünze «Fuchs»

Mit der Bimetallmünze «Fuchs» schloss Swissmint am 21. Januar 2021 die dreiteilige Serie «Schweizer Waldtiere» ab.

Der Fuchs (Vulpes vulpes) zählt zur Familie der hundeartigen Raubtiere und ist den Hunden wie auch den Wölfen unverkennbar ähnlich. Sein Verbreitungsgebiet erstreckt sich über fast alle Kontinente, wobei sein Habitat längst nicht mehr nur der Wald ist. Der Rotpelz ist bekannt für seine dämmerungs- und nachtaktiven Streifzüge durch die Vorgärten der Grossstädte. Seine Augen nehmen in der Dunkelheit die Umgebung ungetrübt wahr, seine rotierbaren Ohren lokalisieren eine piepsende Maus aus einer Distanz von über 100 m und sein einzigartiger Geruchssinn ist 400-mal ausgeprägter als der unsere. Diese Attribute zeichnen ihn zum anpassungsfähigen Überlebenskünstler aus, der gerne mal zwischen unseren Mülltonnen nach Nahrung stöbert.

Ausgewachsene Füchse haben eine Körperlänge von knapp 1 m und erreichen aufgrund der verhältnismässig kurzen Beine eine Höhe bis zu 50 cm. Seine bescheidenen 6–7 kg Körpergewicht werden durch sein dickes Fell getarnt. Im Januar begibt sich der Rüde auf Brautschau, um die passende Fähe zu finden. Das Fuchsweibchen bringt nach einer Tragzeit von 50 Tagen drei bis fünf Welpen zur Welt. Bei der Aufzucht figurieren die Fuchsmännchen als Versorger, indem sie Nahrung zum Bau bringen. Neben Mäusen, Insekten und Beeren stehen auch mal ein Hase oder ein junges Reh auf dem Speiseplan.

Quellen: www.wikipedia.org und www.geo.de

Die neue 10-Franken-Bimetallmünze ist in limitierter Auflage in den Qualitäten «unzirkuliert» und «Polierte Platte» in unserem Online-Shop, sowie bei gewissen Münzenhändlern und Banken erhältlich. Der Entwurf stammt von der Ostschweizer Grafikerin und Designerin Naomi Andrea Giewald.

Letzte Änderung 09.09.2021

Zum Seitenanfang

https://www.swissmint.ch/content/swissmint/de/home/aktuell/neuste-muenzen/bm-fuchs.html